Menü
Veranstaltungen

Die Plattform möchte nur wenige Veranstaltungen selber organisieren, um nicht Wettbewerberin zu anderen zu werden.
Zwei Standardformate wurden entwickelt
– das Forum als interaktives World Café mit den Zielen Meinungsbildung, Austausch und Positionierung im Kreise der Partner der Plattform und von externen Gästen
– die Enquete jeweils im Mai als jährliche Veranstaltung mit dem Ziel der öffentlichen Positionierung und Diskussion, Bericht über unsere Arbeit und Entgegennahme von Arbeitsaufträgen aus Politik und Wirtschaft

Kommende Veranstaltungen
  • Di
    16
    Mai
    2017

    Praxis-Forum Pilotprojekte präsentieren und diskutieren

    16:00UhrTU Wien Boecklsaal, Karlsplatz 13, Hauptgebäude 1. Stock

     

    viadonau und TU Wien ivws
    Systematisches Asset Management mit Lebenszykluskosten

    • WAMS - Water Asset Management System
    • EMS - Erhaltungs Management System
    • Digitalisierung in Flussbau und Hydraulik
    • IT Daten und Tools von Infrastrukturanlagen

    Persönliche Bereicherung durch den Austausch von Erfahrungen und
    Erkenntnissen Einbettung in eine 
    Reihe von ähnlichen, zielgerichteten
    Veranstaltungen wie z.B.

    • 23.02.2017 ÖBB BIM Pilotprojekt Bahnhof Lavanttal
    • 17.05.2017 Enquete „the Future of Building“ mit WKO und Stadt Wien
    • 13.06.2017 ASFINAG BIM Pilotprojekt Karawankentunnel, gemeinsam mit
      Slowenien 
      Herausgabe einer Schrift der Plattform 4.0

    Ziel des Forums
    Konkrete Diskussion von Erkenntnissen und Erfahrungen aus Pilotprojekten
    mit dem Fokus Digitalisierung und Erhaltung, Lebenszyklus-Kosten und
    Lebenszyklus-Management

    Teilnahme
    Begrenzt auf maximal 60 Personen, um intensive und konkrete
    Fachgespräche zu ermöglichen
    Teilnahmegebühr EUR 100,- zur Förderung der Plattform 4.0, bitte
    ausnahmslos und ohne Storn
    o
    Fragen, Interessensbekundungen, Beiträge bitte an gs@platform4zero.at

     

  • Mi
    17
    Mai
    2017

    Enquete Stadttechnologie und Export

    18:00 UhrDiplomatische Akademie, Favoritenstraße 15A, 1040 Wien

     

    Gemeinsam mit der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stadt Wien
    im Rahmen der Konferenz „The Future of Building“ in der WKO

    Österreichischer Preis 2017 im Rahmen der Enquete zum WKO Bautag
    Conference and Matchmaking - The Future of Building
    Innovative Solutions for Buildings, Refurbishment and Infrastructure

    Der Preis für KMU und Start-up im Export bezieht sich im weitesten Sinne
    auf Leistungen im Bereich Planen, Bauen und Betreiben im Zeitalter
    der Digitalisierung.

    Zur Teilnahme berechtigt sind KMUs und Start-Ups
    mit anerkennungswürdigem Exportanteil.

    Ablauf der Enquete

    18:00      Aperitif und Snacks
    18:45      Begrüßung, Gerald Goger, Wilhelm Reismann
    18:55      Günther Ogris, SORA Institut, Keynote Ansprache
    19:15      Preisverleihung "SME and Start-up in Exportation" and "DIGI Start-up!"
    mit Laudationes durch Sabine Seidler, Rektorin der TU Wien und
    Ulrike Rabmer-Koller, Vizepräsidentin der WKO
    19:35     Zusammenfassung. Gerald Goger, Wilhelm Reismann

    Dieses Event ist gebührenfrei. Bitte seien Sie sich bewusst, dass eine
    No-Show Gebühr von 125 Euro existiert.  

    Anmeldung Enquete per E-Mail an: 
    aussenwirtschaft.dienstleistungsexport@wko.at

    Nennungen und Rückfragen bitte an
    das Generalsekretariat der 
    Plattform 4.0
    gs@platform4zero.at
    Herrn Axel Rosenegger

    Registrierung "FUTURE OF BUILDING ", Conference and B2B Matchmaking:
    www.b2match.eu/building2017

    WKO AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA  WKO AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA

    stadt-wien-logo_klein

     

  • Di
    13
    Jun
    2017

    Praxis-Forum Pilotprojekte präsentieren und diskutieren

    16:00UhrEschenbachgasse 9, 1010 Wien, Festsaal des ÖIAV


    im Rahmen der Arbeitskreise „BIM in der Praxis“ und „die Zukunft der Bauprozesse“

    BIM Pilotprojekte ASFINAG und DARS
    Karawankentunnel Planung 2. Röhre in BIM
    Slowenien und Österreich

    Ziel des Forums
    Konkrete Diskussion von Erkenntnissen und Erfahrungen aus Pilotprojekten
    mit dem Fokus Digitalisierung und Erhaltung, Lebenszyklus-Kosten und
    Lebenszyklus-Management

    Teilnahme
    Begrenzt auf maximal 60 Personen, um intensive und konkrete
    Fachgespräche zu ermöglichen
    Teilnahmegebühr EUR 100,- zur Förderung der Plattform 4.0, bitte
    ausnahmslos und ohne Storn
    o
    Fragen, Interessensbekundungen, Beiträge bitte an gs@platform4zero.at

mehr Information und Voranmeldung unter gs@platform4zero.at

mehr Informationen zum Praxis-Forum am 16.Mai 2017

PLANEN+BAUEN+BETREIBEN
ARBEIT+WIRTSCHAFT+EXPORT
WISSENSCHAFT+PRAXIS

INNOVATION+ZUKUNFT
HOCH KONZENTRIERT

Programm Enquete
Procedere Preis Enquete
mehr Informationen zum Praxis-Forum am 13.Juni 2017
Vergangene Veranstaltungen

Forum BIM Pilotprojekt ÖBB Bahnhof Lavanttal
am 23.02.2017 im TUtheSKY

Mehr als 80 Personen haben teilgenommen und intensiv diskutiert.
Professor Goger hat die Veranstaltung eröffnet und das Motto der Plattform
„Wissenschaft und Praxis“ betont.

Die Auftraggeberin ÖBB – Reinhold Hödl und Gerald Zwittnig – sowie Architekt Christoph Zechner haben das Projekt vorgestellt. Das Projektteam hat die praktischen Erfahrungen zu den Themen an den vier Tischen eingebracht. Es war ja das Ziel der Veranstaltung, sehr konkret und wenn möglich bis in die Tiefe ausgewählte Fragestellungen zur Digitalisierung von Planen, Bauen und Betreiben zu besprechen.

Projekt und Themenstellung

Bei ausgewählten Projekten der ÖBB-Infrastruktur AG sollen erste Erfahrungen bei der Implementierung von BIM im Planungs- und Anlagenbereitstellungsprozess gesammelt werden. Der Fokus liegt auf der Festlegung der Rollenbilder, der Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten, der intensiven Einbindung der späteren Erhalter (technisch-wirtschaftliche Anlagenverantwortliche) und der Umsetzung jener BIM-Ebenen (Niveaus), die aufgrund des jeweiligen Projektfortschritts sinnvoll einsetzbar sind.

Eines dieser „Pilotprojekte“ ist der neue Bf. Lavanttal an der Koralmbahn. Mit der Koralmbahn entsteht auf rund 130 Kilometern eine zweigleisige, elektrifizierte Neubaustrecke, die die Städte Graz und Klagenfurt künftig direkt miteinander verbindet. Als neuer, hochrangiger Haltepunkt ist die Verkehrsstation „Bf. Lavanttal“ vorgesehen.

  • Der Bereich des Bahnhof Lavanttal schließt unmittelbar an das Westportal des Koralmtunnels an. Der Bahnhof ist 8-gleisig ausgebaut und verfügt über zwei Inselbahnsteige, die eine Verknüpfung der Koralmbahn mit der Lavanttalbahn ermöglichen.
  • Für die Erhaltungsmaßnahmen an der neuen HL-Strecke und insbesondere an den beiden Tunnelsystemen Koralmtunnel und Tunnelkette Granitztal ist im Bf. Lavanttal ein Instandhaltungsstützpunkt mit Gleisanlagen, Abstellhallen und Bürogebäude vorgesehen. Außerdem wird hier ein Rettungszug stationiert sein.

Projektstatus und BIM-Ziele

Derzeit Einreichplanung; Zielsetzung auf weitreichendere Implementierung von BIM (dh. zusätzlich zu 3D-BIM auch partiell integrierte Kosten- und Terminplanung, Mehrwert für Abrechnung und Qualitätskontrolle etc.). Daher: 3D- und partiell bis 6D-BIM.

  • Einbettung des BIM-Pilotprojektes in eine noch zu konkretisierende BIM-Implementierungsstrategie innerhalb der ÖBB-Infrastruktur AG („roadmap ÖBB-Infra-BIM“)
  • Gegenseitige Befruchtung gesamthafte ÖBB-Infra-BIM Strategie ↔ Pilotprojekt(e).
  • Weg zum „BIG OPEN BIM“, dh. disziplinübergreifender, um Schnittstellen bereinigter BIM-Anlagenbereitstellungsprozess (Planen-Bauen-Betreiben)

Die Menschen machen den Erfolg –
das gilt für Projekte, für die Digitalisierung, für Planen, Bauen und Betreiben, und Veranstaltungen

So konnte man den Erfolg der Diskussionen und des Erfahrungsaustausches an der Stimmung bei der Zusammenfassung der Ergebnisse an den vier Tischen und bei Bier, Brot und Wein im Nachklang messen. Die Ergebnisse der vier Tische wurden vorgestellt von

  • Martina Huemann für Tisch 3
  • Herwig Schwarz für Tisch 4
  • Alexander Wersonig für Tisch 2
  • Gerald Zwittnig für Tisch 1

Nun wird daraus eine Schrift der Plattform 4.0 entstehen, die wiederum, wie alle Schriften Teil einer Roadmap zur Digitalisierung in Österreich und einer Richtlinie zu BIM in der Praxis werden soll. Für all das bedankt sich Wilhelm Reismann am Ende des offiziellen Teils der Veranstaltung bei allen.

20170223DSC 5374k
20170223DSC_5374k
20170223DSC_5411k
20170223DSC_5402k
20170223DSC_5382k
20170223DSC_5492
20170223DSC_5892
20170223DSC_5860k
20170223DSC_5803k
20170223DSC_5829k
20170223DSC_5689
20170223DSC_5914
20170223DSC_5692
20170223DSC 5374k20170223DSC 5411k20170223DSC 5402k20170223DSC 5382k20170223DSC 549220170223DSC 589220170223DSC 5860k20170223DSC 5803k20170223DSC 5829k20170223DSC 568920170223DSC 591420170223DSC 5692

Fotograf: Michael Reiter

Das Forum 4.0 am  08. November 2016 TUtheSky

Mehr als 100 Expertinnen und Experten aus den Sphären der Auftraggeber, Ausführenden, Planer sowie Forschung&Lehre versammelten sich am 08.11.2016 im TUtheSky der TU Wien, um über BIM in der Praxis, die Digitalisierung von Planen, Bauen und Betreiben an 14 Tischen in einem „World Cafe“ zu diskutieren. Schon der Ort war symbolisch gewählt. Ausblicke auf einen weiten Horizont zu beiden Seiten, unter uns die Stadt und die Technische Universität mit ihrem Agglomerat von historischen und zukunftsweisenden Gebäuden – wir „natürlich“ im Plus-Energie-Bürohochhaus. Die Teilnehmer/innen und Themen waren bewusst breit gefächert. Es ging den Veranstaltern darum, den Horizont im persönlichen Gespräch auszuleuchten.

Was kann BIM heute und was erwarten wir morgen, übermorgen?

  • Wie wird die Digitalisierung unsere Projekt-Abwicklungsmodelle, unsere Vergabeverfahren beeinflussen?
  • Wie spielen die (legitimer Weise) unterschiedlichen Interessenslagen in die Entwicklung hinein?
  • reibt der Bau die IT oder treibt die IT den Bau? Kommt nun endlich eine digital unterstützte Chance für Lebenszyklus-Optimierung?
  • Was wollen die Nutzer und Betreiber den Planern und Bauexperten mit auf den Weg geben?

Es sind langfristige, komplexe Themen, die nicht in Alleingängen zu lösen sind. Genau darum geht es der offenen Plattform 4.0.
Es sind Themen, die für unseren Wirtschaftstandort wesentlich sind. Daher sollen aus der Plattform heraus Handlungsempfehlungen und Richtlinien entstehen.
Eine Schriftenreihe soll laufend über die Diskussionen und Erkenntnisse in Foren und Arbeitskreisen informieren. Dem 08.11. wird eine Schrift gewidmet sein.

Dass Universitätsprofessoren aller drei einschlägigen Institute in Graz, Innsbruck und Wien gekommen sind, zeigt, dass der gemeinsame Weg stimmt.
Dass unterschiedlichste Sponsoren aus der Praxis uns unterstützt haben, verdient unseren Dank.
Dass so viele Menschen gekommen sind, freut uns. Manche mussten wir auf´s nächste Mal vertrösten: Am Dienstag 21.03.2017 im ÖIAV.
Weitere Gelegenheit zum Mit-Wirken gibt es in unseren beiden Arbeitskreisen: ÖBV – BIM in der Praxis und ÖIAV – die Zukunft der Bauprozesse.

So konnten wir an diesem Nachmittag und Abend vieles austauschen, anregen, mitnehmen … nicht zuletzt Kulinarisches im Gespräch bei (hoffentlich zunehmend) klarem Blick auf den weiten Horizont.

Interesse an der Plattform 4.0 Planen.Bauen.Betreiben – Arbeit.Wirtschaft.Export?
Kontaktieren Sie uns: www.platform4zero.at oder gs@platform4zero.at

305c3865
305c3865
305c3873
305c3977
305c4029
305c3972
305c4091
305c4083
305c3962
305c3865305c3873305c3977305c4029305c3972305c4091305c4083305c3962

Unsere Sponsoren

Preis im Zuge der Enquete 2016

Die Plattform hat es sich zum Ziel gesetzt, KMUs und Start-ups in besonderer Weise zu beachten und alles dazu beizutragen, dass für sie keine Nachteile aus den großen Trends von Digitalisierung und Globalisierung entstehen.
Dies ist für die österreichische Wirtschaft, die zu einem bedeutenden Teil von den KMUs getragen wird, von grösster Bedeutung. Ebenso ist es für unseren künftigen Erfolg als Wirtschaftsstandort ganz wesentlich, dass wir eine positive Kultur für Start-ups entwickeln.
TU Wien und WKO vergeben daher im Rahmen der Enquete einen Preis für KMU und Start-up im Export: „Excellence International“ ist unser Ziel am Weltmarkt.

Die Preisträger

Der Hauptpreis ging an die Firma S.O.L.I.D., vertreten durch die Herren Christian Holter und Franz Radovic

Die anderen Preisträger wurden für das Erreichen der Finalrunde ausgezeichnet. Dabei waren:

die Firma EnTri Consulting GmbH, vertreten durch Herrn Dr Klaus Tritscher

die Firma Holistic Imaging Meixner & Rüther OG, vertreten durch Herrn DI Dr Phillipp Meixner

die Firma DRS Defect Radar GmbH, vertreten durch Herrn Domagoj Dolinsek

die Firma eguana GmbH, vertreten durch Herrn Philipp Maroschek

Veranstaltungen Dritter

Mit aktiver Beteiligung von Partnern der Plattform

  • „FM Day“ am 28. September 2016 im Park Hyatt Vienna, mehr dazu unter: http://fm-day.at/rueckblick/
  • Veranstaltung mit dem IHS Institut für Höhere Studien im März 2017 zum Thema „Designing for the Unknown – Living, Moving, Working“.